23.03.2019 Kremmen – Bundesoffenes 25. Pharmaturnier der U13 und U16   

Beim Sichtungsturnier des Brandenburgischen Judoverbands konnten 3x Silber, 3x Bronze und 3 fünfte Plätze für den Judo Club Eberswalde erkämpft werden, Herzlichen Glückwunsch!

Am 23.02.2019 richtete der JC Samura Oranienburg das diesjährige Pharmaturnier in den AK U13 und U16 aus. Es waren 260 Sportler aus 41 Vereinen, fünf Bundesländern und ein Verein aus Polen namentlich gemeldet. Nach den sehr hochwertigen Turnieren der Landesmeisterschaft und der Nordostdeutschen Meisterschaft wieder ein sehr wertiges Turnier, was unsere Judokas vom JC Eberswalde in ihren Kämpfen sehr eindringlich zu spüren bekamen. Zuerst starteten Noah Rux, Mustafa Khatiev, Magomed Dadaev und Murtasa Ahmadi in der U13. Noah erwischte einen super Tag, verlor zwar den Auftaktkampf, aber gewann alle weiteren Kämpfe vorzeitig mit sauberen Techniken – abwechselnd mit schönen Ippon- Würfen und mit korrekt ausgeführten Hebeln. Besonders tröstlich für ihn: seinen Kampf im kleinen Finale um die Bronzemedaille gewann er gegen seinen Auftaktgegner! Nach einem tollen Sieg kam Mustafa nicht mehr recht in seinen Rhythmus und schied in der Folge aus. Magomed zeigte sich gewohnt souverän, musste sich aber der starken Konkurrenz fügen und kam am Ende über Platz Fünf nicht hinaus.  Murtasa hatte seine Gegner perfekt im Griff – kam bis ins Finale und unterlag erst hier unglücklich – strahlte am Ende aber wieder über Silber! Die U16 eröffneten die weiblichen Kämpfer – hier ging Kira Krämer – an diesem Tag unser einziges Mädchen – an den Start und stand am Ende sehr lehrreicher Kämpfe überglücklich mit Silber da. Unsere Jungs der U16 – Maximilian Bredgauer, Isa Aliev, Adam und Ibrahim Dadaev hatten in ihren Kämpfen alle Hände voll zu tun und mussten sich mächtig konzentrieren und ihr komplettes Können abrufen. So hatte der lange Zeit in Führung liegende Maximilian Bredgauer es nur einer kleinen Unachtsamkeit in den letzten Sekunden des Kampfes zu verdanken, dass er über Bronze nicht hinauskam. Ähnlich erging es Adam Dadaev – der aus dem Finalkampf mit Silber hervorging. Im gleichen Pool kämpfte auch sein Bruder Ibrahim, der im unvermeidbaren Bruderduell in die Trostrunde geschickt wurde, hier aber alle seine Kämpfe – bevorzugt mit URA NAGE – vorzeitig gewann und sich Bronze sicherte. Somit hatten wir hier beide Brüder auf dem Treppchen. Isa Aliev zeigte an diesem Tag eine gemischte Form und konnte sein eigentliches Können nur unter sehr aktiver Unterstützung seines Trainers Victor Semenko abrufen. Der Qualität des Turniers geschuldet kam er trotz zweier schöner Siege nicht über Platz Fünf hinaus.

Vom Trainerteam wurde dieses Turnier vorab als „Trainingsturnier“ eingestuft – es ging den Trainern hier hauptsächlich um die Prüfung des Sportlerspezifisch geübten und dessen Abrufen in einer hochwertigen Wettkampfsituation. Hier zeigten alle Judokas ihre Fortschritte und eine qualitative Weiterentwicklung. Noahs Alter von erst 10 Jahren geschuldet, konnte man hier die größten Fortschritte sehen – hatte doch Trainer Victor Semenko vor einiger Zeit damit begonnen Noahs Techniken Sportlergerecht umzustellen und feilt mit ihm an einem eigenen, wirkungsvollen Kampfstil. Die älteren Sportler arbeiten schon etwas länger an ihrem eigenen Stil – hier sind die sichtbaren Fortschritte logischerweise in kleineren Details erkennbar. Insgesamt waren die Trainer am Mattenrand – Victor Semenko und Silvio Rux – sehr zufrieden mit den Entwicklungen und den Ausgängen der Kämpfe! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an alle!!!

Platzierungsübersicht:
Kira Krämer, Murtasa Ahmadi und Adam Dadaev:               Silber
Noah Rux, Ibrahim Dadaev und Maximilian Bredgauer:       Bronze
Mustafa Khatiev, Magomed Dadaev und Isa Aliev:               Platz Fünf